Loss mer singe, loss mer fiere

Siyahamba kuka njäwäng kos“ schallt es am 19.5.2019 aus etwa 200 teils sehr jungen und auch erheblich älteren Kehlen durch die Hardterbroicher St. Bonifatius-Kirche, begleitet von solch lautem rhythmischen Klatschen und Trommeln, dass man die Klavierbegleitung fast überhört.

So mancher Zuhörer wundert sich über die Sprache: zwar ist mittlerweile bekannt, dass Kinder in Deutschland bereits in der Grundschule Englisch lernen, aber Zulu? Darin kommunizieren ungefähr 12 Millionen Südafrikaner, aber warum Fünfkäsehochs aus Mönchengladbach?

Ganz einfach: ein „Singprojekt zum Mitmachen“ ist ein jahrelang gehegter Wunschtraum unserer Chorleiterin Edith Platte. Neue Inspiration bekam dieser Traum, als sie mit einigen Chormitgliedern im Sommer 2018 beim großen Musikfestival in Litauen war – dort treffen seit Jahrzehnten Tausende von musikbegeisterten Menschen aufeinander, die in ihrer baltischen Heimat in etlichen Chören die gleichen Lieder einstudiert und sich so auf das gemeinsame Offene Singen vorbereitet haben. Dieses Chor- Projekt ist wohl für jeden, der es einmal mitgemacht hat, ein unvergessliches Erlebnis.

Grund genug für Edith Platte, ein solches Format in Mini-Größe selbst durchzuführen, frei nach dem Motto: „Singen macht Spaß, weil (fast) jeder es kann!“. Sie leitet nämlich nicht nur uns „Choris“ vom Cantica Nova, sondern auch den Schulchor der Montessori-Grundschule in Rheydt. Bereits 2017 haben wir mit diesen Kindern ein gemeinsames Herbstkonzert gegeben, also warum nicht noch einmal? Aber dieses Mal nicht nur zum Zuhören, sondern Mitsingen!

Allgemein bekannte Volkslieder wie „Der Mond ist aufgegangen“, „Kein schöner Land“, das alles natürlich vierstimmig von uns begleitet, etliche Stücke von Gershwin, Rutter , Coldplay, Comedian Harmonists etc. (ohne die Kinder), gemeinsame Kinderlieder, zusätzlich zum Klavier von Gitarren begleitet und eben zwei Lieder in Zulu-Sprache ließen den Nachmittag zu einem bunten Ereignis werden. Das Publikum, zum großen Teil bestehend aus Eltern, Großeltern und Geschwistern der Schulkinder, stand den Chören an Sing-Begeisterung in nichts nach.  Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Look at the world“ von Rutter ging manchem Zuhörer und Sänger das Herz auf. So schön kann Singen sein.

Am Ende der Vorstellung bogen sich die Tische vor dem Kirchenausgang unter einem riesigen, abwechslungsreichen Buffet. Allen, die dazu beigetrgen haben, möchten wir ausdrücklich Danke sagen. Allgemeiner Tenor aller Beteiligten: das müssen wir dringend wiederholen!

Am Sonntag, den 23. Juni um 9.00 Uhr, begleitet unser Chor den Wortgottesdienst zum Schützenfest der St. Apollinaris-Bruderschaft Hardterbroich in der Kirche St. Bonifatius Hardterbroich, Hardterbroicher Straße.